Hündisches Halloween

Was Michael Myers für Haddonfield, ist die Vogelscheuche für Mechtersen. Um den Fluch dieser Vogelscheuche zu brechen und weiteres Unheil abzuwenden, haben sich 12 Hunde mit ihren mehr oder weniger furchtlosen Herrchen und Frauchen auf den Weg durch den düsteren Mechterser Forst gemacht. Es galt Aufgaben und Rätsel zu lösen um Hinweiszettel zur Lösung des Zauberwortes zu erlangen, mit dem die Vogelscheuche zum Teufel geschickt werden konnte.


Spinnenweben, viel (Kunst)Blut und schauriges Hundegebell sorgten für die passende Gruselstimmung, die sich in der Dämmerung natürlich noch verstärkte. Für die Hunde galt es unter anderem Bäume zu umrunden, regungslos einem Drachenei hinterherzuschauen, das mit einem Hexenbesen an ihnen vorbeigerollt wurde und Würstchenspuren zu folgen. Sie lösten ihre Aufgaben (fast alle) bravourös und so kam Lösungszettel zu Lösungszettel.

 

Die menschlichen Begleiter konnten sich mit Friedhofsmuffins, Blutorangen-Limo und schauerlichen Würstchenfingern stärken, so dass sie am Ende der 2-stündigen Expedition in der Lage waren, sich gekonnt zu verbiegen und mit einem menschlichen Alphabet das Lösungswort "MIKADO" zu bilden.

Mission erfüllt, die Vogelscheuche wurde nicht mehr gesehen. Die Hunde bekamen als Belohnung für ihren Einsatz blutige Hände gefüllt mit diversen Leckerlis und Herrchen und Frauchen bekamen gut ausgepowerte Abenteurer, die in der Nacht - trotz der schaurigen Erlebnisse -  sicherlich gut schlafen konnten und sich schon auf das nächste Jahr freuen.

 

Susanne mit Jorah