longieren

Longieren

Longieren ist eine Beschäftigungsart, die den Hund nicht nur körperlich, sondern auch geistig auslastet und für eine bessere Kommunikation zwischen Mensch und Hund sorgt. Wer denkt, dass Longieren nur aus "im Kreis laufen" besteht, irrt sich gewaltig. Mensch und Hund lernen auf die Körpersprache des anderen auch auf Distanz zu achten. Somit ist der Hund auch auf Distanz "lenkbar" und es entsteht ein unsichtbares Band zwischen dem Mensch-Hund-Team. Zusätzlich zum Training der Grundkommandos auf Distanz fördert das Longiertraining die Bindung zwischen Hund und Mensch, es können Geräte aus dem Agility mit eingebaut werden, Kunststücke können auf Distanz geübt werden und natürlich auch Alltagskommandos wie Steh, Sitz und das Richtungsschicken können geschickt geübt werden.

 
Der Hundehalter steht in der Mitte des Kreises aus Absperrband und lenkt seinen Hund auf Distanz um den Kreis. Anfangs an der Longe, später nur mit der eigenen Körpersprache. Der Mensch soll lernen, seine Körpersprache präzise einzusetzen, eine Tabuzone zu etablieren und sich seinem Hund gegenüber abzugrenzen. Dies bietet die Möglichkeit, die Bindung und Kommunikation mit seinem Hund zu verbessern sowie bei vielen Vierbeinern Stress abzubauen. Zuerst lernt der Hund eine körpersprachlich gesetzte Tabuzone zu aktzeptieren. Nach und nach kann der Hundehalter die Distanz vergrößern und die Longe weglassen. Mit vielen Richtungswechseln und Agilitygeräte am Kreisrand, kann das Longieren immer abwechslungsreich und spannend gestaltet werden.
 
• Longieren ist für Hunde ab dem 1. Lebensjahr geeignet
• Ein Grundgehorsam sollte vorhanden sein
• Der Einstieg ist jederzeit möglich. Eine vorherige Anmeldung ist allerdings erforderlich